Der Bewährungshelfertag

Dokumentation der Bewährungshelfertage

5. Bewährungshelfer – Tag 2016
am 17. - 18.03.2016 in Berlin

LV Hessen Gebäude
Landesvertretung Hessen, In den Ministergärten 5, 10117 Berlin

Druckversion

Bewährungshilfe neu denken – vom Generalisten zum Spezialisten

Der Bewährungshelfertag findet 2016 zum ersten Mal ohne Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Bewährungshelferinnen und Bewährungshelfer e. V. (ADB e.V.) statt.

Mit dieser Fachtagung soll ein breiteres Verständnis für die Tätigkeit der Bewährungshilfe, die sowohl einen Beitrag zur Sicherheit der Bevölkerung als auch eine Resozialisierungshilfe für Straftäter leistet, geweckt werden. Sie richtet sich sowohl an die Fachkräfte, kooperierende Berufsgruppen und auch die Öffentlichkeit – wie interessierte Bürger und die Presse. Sie soll ermuntern, sich mit dem Berufsfeld auseinanderzusetzen und soll auch Fragen und Anregungen ermöglichen.

Im Fokus dieses Bewährungshelfer-Tages steht die Entwicklung zu spezialisierten Angeboten in der Betreuung von straffälligen Menschen durch die Bewährungshilfe, die heute vornehmlich auch als ambulanter sozialer Dienst der Justiz bezeichnet wird. Die Entwicklung von der generalisierten Arbeitsweise der Bewährungshilfe zu einer Spezialisierung der Mitarbeiter/innen und der Betreuungsformen soll in dieser Veranstaltung insbesondere am Beispiel der Bewährungshilfe in Hessen dargestellt werden. In Vorträgen soll die Entwicklung theoretisch begründet und praktisch vorgestellt werden. In seinem Vortrag wird Prof. Wendt darauf eingehen, dass es gelingen muss Spezialisierung und den Gesamtblick auf den Probanden zusammenzuführen. Peter Reckling wird den Handlungs- und Reformbedarf in Thesen vorstellen und dabei einen überblick über die Bundesländer geben. Jasmin Pirner wird die Spezialisierungsangebote der Bewährungshilfe in Hessen beschreiben und dabei die Verbesserung der übergänge zwischen Strafvollzug und Nachbetreuung durch das Entlassungsmanagement erläutern. Am 2. Tag werden Thementische angeboten, an denen die zuvor referierten Themen vertieft werden können und um weitere Fragestellungen zu erörtern. Dabei werden Mitarbeiter/innen der Bewährungshilfe in Hessen exemplarisch zu den Themenbereichen der Thementische aus ihrer beruflichen Praxis vortragen und mit den Teilnehmenden diskutieren.

Die folgenden Themenbereiche werden in den Workshops erörtert:
-Sicherheitsmanagement im Umgang mit Sexualstraftätern
-Entlassungs- und übergangsmanagement zwischen Strafvollzug und Bewährungshilfe
-Schuldenregulierung in der Bewährungshilfe
-Ehrenamtliche in der Bewährungshilfe.
Abschließend wird Thomas Mücke vom Violent Prevention Network (VPN) über die Arbeit mit Extremisten mit salafistischem Hintergrund im Strafvollzug und der anschließenden ambulanten Betreuung berichten.


Diese Veranstaltung wird unterstützt vom
Hessischen Ministerium der Justiz
Diese Veranstaltung wird durchgeführt von
DBH - Fachverband für Soziale Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik

Ablaufplan:

18. März 2016

13:30

Eröffnung / Begrüßung

Prof. Dr. Marc Coester
(Präsident DBH-Fachverband)

13:45

Handlungs– und Reformbedarf in der Bewährungshilfe – Überblick über die Bundesländer

Peter Reckling
(DBH-Fachverband)

14:30

Generelle Fachlichkeit und spezialisierte Kompetenz
Wie kann es gelingen, Spezialisierung und den Gesamtblick auf den Probanden in der Bewährungshilfe zusammenzuführen?

Prof. Dr. Wolf Rainer Wendt em.
(Duale Hochschule Baden-W./Univ. Tübingen)

15:15

Vom Generalisten zum Spezialisten (Thementische)

Moderation

16:15

Pause

16:30

Grußwort Ministerin der Justiz Hessen

Eva Kühne-Hörmann

17:00

Spezialisierung der Bewährungshilfe am Beispiel Hessen, insbesondere Darstellung des Sonderdienstes Entlassungsmanagement (EMA)

Jasmin Pirner (HMdJ)

17:00

Abschluss

ab 19 Uhr

Abendessen mit Kulturprogramm in Gaststätte Maison Blanche am Südstern (Körtestrasse 15 10967 Berlin)

Musikgruppe Jugend-BwH Berlin



18. März 2016

9:00

Eröffnung / Begrüßung in die folgenden Thementische

9:15

Sicherheitsmanagement im Umgang mit Sexualstraftätern (1)

Andreas Nixdorff

9:30

Entlassungs- und Übergangsmanagement zwischen Strafvollzug und Bewährungshilfe (2)

Marco Laub

9:45

Schuldenregulierung in der Bewährungshilfe (3)

Frank Stemmildt

10:00

Ehrenamtliche in der Bewährungshilfe (4)

Konni Kamla & Sigrid Engelhard

10:15

Pause

Thementische zu den Themen (1) − (4):

Moderation

10:30

Tische 1-4 (1.Durchgang)

11:00

Tische 1-4 (2.Durchgang)

11:30

Tische 1-4 (3.Durchgang)

12:00

Ergebnisse der Thementische

12:30

Umgang mit Extremisten / Salafisten in der Bewährungs- und Straffälligenhilfe

Thomas Mücke (VPN)

13:30

Abschluss

Der Tagungsbeitrag beträgt 20 Euro und schließt die Tagungsgetränke und einen kleinen Imbiss ein. Abendessen und Getränke gehen auf eigene Rechnung. Anmeldungen werden bis zum 04.03.16 erbeten.

Hotelempfehlung: Motel One Potsdamer Platz, Leipziger Str.12, 10117 Berlin (Kontingent bis 25.02.16 „Bewährungshelfer-Tag“) EZ 79 &Euro; ohne Frühstück.

Senden Sie bitte die Anmeldung per Brief, Fax oder online an:
DBH-Fachverband, Aachener Str. 1064, 50858 Köln, Fax: 0221 / 94865121, Online-Anmeldung: http://dbh-online.de/anmeldeformular/anmeldeformular.php?id=732



--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

4. Bewährungshelfer – Tag 2013
am 05. - 06.12.2013 in Berlin

eine gemeinsame Fachtagung der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Bewährungshelfer/innen (ADB) und 

dem DBH-Fachverband für Soziale Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik

ADB DBH-Fachverband

Landesvertretung Brandenburg, In den Ministergärten 3, 10117 Berlin

Druckversion
Saal der LV LV Brandenburg Gebäude Stadtpaln LV Brandenburg

Spannungsfeld Bewährungshilfe –  Sicherheits-(Angst-)management und/oder Resozialisierung?!

Der Bewährungshelfertag findet 2013 zum 4. Mal in Kooperation zwischen der Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Bewährungshelferinnen und Bewährungshelfer e. V. (ADBeV) und dem DBH-Fachverband für Soziale Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik statt. Die Schirmherrschaft für den diesjährigen Bewährungshelfertag hat Herr Dr. Schöneburg, Justizminister des Landes Brandenburg, übernommen.

Beim ersten Bewährungshelfertag 2007 beschäftigten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit dem Themenschwerpunkt sogenannter „Risikoprobanden“ und deren Eingruppierung in „Risikogruppen“, aus welchen dann nachfolgend methodische Konzepte mit standardisierten Handlungsschritten entwickelt wurden. Inzwischen vollzog sich in Deutschland nahezu ein vollständiger Paradigmenwechsel in der Betreuungsarbeit für die Bewährungshelferinnen und Bewährungshelfer im Umgang mit dem unterstellten Klientel, welcher kritisch betrachtet oder hinterfragt werden kann. Bei den Bewährungshelfer/innen scheint es deswegen ein großes Bedürfnis zu geben, sich mit der delikt- oder risikoorientierten Bewährungshilfe und dem sich vollziehenden Paradigmenwechsel auseinander zu setzen. Das Land Brandenburg hat sich politisch dazu bereit erklärt, sich für eine bessere Resozialisierung von Straffälligen einzusetzen. Mit dem Brandenburger Input und den weiteren Referentenvorträgen soll die bundesweite Auseinandersetzung zum Paradigmenwechsel in der Bewährungshilfe befördert und für ein verstärktes Engagement im Hinblick auf die Resozialisierung von Straffälligen geworben werden. Die diesjährige Veranstaltung soll dazu dienen, den in vielen Bundesländern zu beobachtenden Prozess zu überprüfen und soll bei der weiteren Meinungsbildung der Bewährungshelfer/innen und anderer Fachkräfte dienlich sein.

Ablaufplan:

05. Dezember 2013

12:00

Holger Gebert

Bundesvorsitzender der ADBeV

Eröffnung

12:30

Dr. Schöneburg

Justizminister Brandenburg

Impulsreferat

13:15

Prof. Dr. Michael Lindenberg

Das Rauhe Haus Hamburg

Bewährungshilfe im gesellschaftlichen Kontext

14:00

P A U S E

 

14:30

Prof. Dr. Rita Haverkamp

Eberhard-Karls Universität

Gefühlte Sicherheiten und Sicherheitsgefährdungen

15:15

Marcus G. Feil, Leiter Fachambulanz für Sexualstraftäter München

 

Ab 19:00 Uhr gemeinsames Abendessen im Restaurant „Zur Sonne“ (chinesisch-mongolisch), Leipziger Platz 8, 10117 Berlin (Buffetpreis 12,80 €, ist nicht im Teilnehmerbetrag enthalten).

06. Dezember 2013

09:00

Peter Asprion

u.a. Bewährungshelfer in Baden-Württemberg

 

„Bewährungshilfe im Risiko-Was tun?“

09:30

Renate Vosgerau, Niedersachsen, ver.di, Mitglied im Landesfachbereichsvorstand ASJD

 

Dirk Blume

Vorsitzender des Verbandes der Sozialarbeiter der niedersächsischen Strafrechtspflege (VDS)

 

 

 

„Risiken und Nebenwirkungen der Qualitätsentwicklung in Niedersachsen“

10:00

P A U S E

 

10:30

Prof. Dr. Cornel

Präsident  DBH-Fachverband

Resozialisierung und soziale Gerechtigkeit

11:15

Karla Kniestedt, Rundfunk Berlin-Brandenburg (angefragt)

Berufsperspektivische Aussprache

 

 

Peter Reckling

Geschäftsführer DBH-Fachverband

Abschluss und Verabschiedung

12:30

Mittagessen

 

 

 

Die Tagungsgebühr beträgt voraussichtlich 50,- €. Sollte eine finanzielle Zuwendung zur Finanzierung der Veranstaltung vom Ministerium für Justiz in Brandenburg erfolgen, wird der Teilnehmerbeitrag reduziert werden können.

In der Tagungsgebühr enthalten sind die Referentenkosten sowie die Versorgung während der Tagung, einschließlich Mittagessen am 6. Dezember. Die Tagungsgebühr ist unabhängig von der Teilnahmedauer und den beanspruchten Leistungen zu entrichten.

 

Übernachtungsmöglichkeiten müssen selbständig organisiert werden.

 

Anmeldungen erfolgen ausschließlich über die ADB.

 

Senden Sie Ihr unterschriebenes Anmeldeformular bis zum 15. Oktober 2013 per Brief, Fax oder per E-Mail an:

Soziale Dienste der Justiz

Holger Gebert

Heinrich-Mann-Allee 103, Haus 15

14473 Potsdam

FAX: 0331-2005940

E-Mail: holger.gebert@sdj.brandenburg.de

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

3. Bewährungshelfer – Tag 2011
am 12. - 13.05.2011 in Berlin

Landesvertretung Nordrhein-Westfalen, Hiroshimastr. 12-16, 10785 Berlin

Landesvertretung NRW  Landesvertretung NRW in Berlin  LV NRW, Hiroshomastr. 12-16 Wegbeschreibung zur Landesvertretung NRW

Von der Bewährungshilfe zum ambulanten Sozialen Dienst der Justiz

Mit dieser Fachtagung soll ein breiteres Verständnis für die Tätigkeit der Bewährungshilfe, die sowohl einen Beitrag zur Sicherheit der Bevölkerung als auch eine Resozialisierungshilfe für Straftäter leistet, geweckt werden. Sie richtet sich sowohl an die Fachkräfte, kooperierende Berufsgruppen und auch die Öffentlichkeit – wie interessierte Bürger und die Presse. Sie soll ermuntern, sich mit dem Berufsfeld auseinanderzusetzen und soll auch Fragen und Anregungen ermöglichen.

Im Fokus dieses Bewährungshelfer-Tages steht die Tätigkeit des ambulanten Sozialen Dienstes (aSD) in Nordrhein-Westfalen. Die Organisationsentwicklung wird aus der Sicht des Justizministeriums und der Landesarbeitsgemeinschaft dargestellt. Über die Lebenslagen der Klientel der Bewährungshilfe und die Notwendigkeit der Datenerhebung wird aus der Sicht der Sozialforschung und der Gesellschaftspolitik referiert. Im weiteren Verlauf der Tagung werden die Übergänge zwischen dem Strafvollzug und der Nachsorge bezüglich der beruflichen Wiedereingliederung und der Notwendigkeit der Netzwerkbildung - auch bezogen auf die erhebliche Anzahl von suchtkranken Straffälligen - problematisiert. Schließlich wird eine aktuelle Rückfall­untersuchung in Bezug auf Straftäter, die als besonders gefährlich eingeschätzt wurden, vorgestellt. Im Anschluss an die Vorträge wird es am ersten Tagungsabend Gelegenheit zum informellen Austausch bei gleichzeitiger Unterhaltung durch die Kabarettgruppe „Herzschmerz“ geben. Am 13.05. werden Arbeitsgruppen angeboten, um die referierten Themen zu vertiefen und um weitere Fragestellungen zu erörtern. Dabei werden Mit­arbeiter/innen des aSD in Nordrhein-Westfalen exemplarisch zu den Themenbereichen der Workshops aus ihrer beruflichen Praxis vortragen und mit den Teilnehmenden diskutieren. Die folgenden Themenbereiche werden in den Workshops erörtert:

- Lebenslagen der Klientel der Bewährungshilfe
- Übergangsmanagement zur beruflichen Wiedereingliederung
- stark rückfallgefährdete Straftäter
- Gruppenarbeit mit Probanden der Bewährungshilfe
- Tätigkeitsfelder der Gerichtshilfe
Der 3. Bewährungshelfer-Tag soll mit einer gemeinsamen Erklärung der Berufs- und Fachverbände abgeschlossen werden.

Die Fachtagung findet am 12.-13.05. in der Landesvertretung Nordrhein-Westfalen, Hiroshimastraße 12 – 16, 10785 Berlin (Nahe Tiergarten) statt

 

Die Veranstaltung wird unterstützt von

Justizministerium des Landes Nordrhein-Westfalen

Landesarbeitsgemeinschaft des ambulanten Sozialen Dienstes der Justiz NRW


Ablaufplan:

Dokumentation des Bewährungshelfer-Tages 2011

Donnerstag, den 12.05.2011

13:00

Begrüßung durch die Veranstalter

Prof. Dr. Heinz Cornel

 

Grußwort des Justizministers des Landes Nordrhein-Westfalen

Thomas Kutschaty

 

Neue Organisationsstrukturen in Nordrhein-Westfalen

Prof. Dr. Michael Kubink, Justizministerium NRW

 

Der ambulante Soziale Dienst aus der Sicht der Landesarbeitsgemeinschaft

Herbert Fila, Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft des Ambulanten Sozialen Dienstes der Justiz NRW

 

Lebenslagen der Klientel der Bewährungshilfe

Dr. Dietrich Engels, Institut für Sozialforschung und Gesellschaftspolitik, Köln

15:00

Pause

 

Berufliche Wiedereingliederung von (ehemaligen) Strafgefangenen: Lästige Pflicht? Vergebliche Liebesmüh‘? Lohnende (Zusammen-)Arbeit?

Wolfgang Wirth, Kriminologischer Dienst in NRW, Düsseldorf

 

Übergänge für suchtkranke Straffällige in vernetzte Hilfestrukturen – lohnenswerte Perspektiven als Rückfallprophylaxe

Dr. Martin Reker, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie in Bielefeld

 

Rückfallgefährdete Straftäter – Ergebnisse einer Untersuchung von Sicherungsverwahrten

Dr. Michael Alex, Ruhr-Universität Bochum

17:30

Abschluss der Vorträge

 anschließend

im "Maison Blanche", Körtestr. 15, 10967 Berlin (U-Bhf. Südstern)

Getränke und Essen auf eigene Rechnung

ab 20:00 Uhr Kulturveranstaltung / Eintritt frei

Kabarett Herzschmerz 

Kabarett Herzschmerz  Maison Blanche Kreuzberg, Körtestr. 15

Freitag, den 13.05.2011

09:00 (10:30 Pause)

WS 1:

Lebenslagen der Klientel der Bewährungshilfe

1) Birgit Heymann (aSD Siegen); 2) Reinhard Schweinsberger (Verfahrenspflegestelle Soziale Dienste NRW / SoPart); Moderation: Gaby Gauer (aSD Dortmund)

 

WS 2:

Übergangsmanagement zur Integration Inhaftierter

1) Dr. Martin Reker, 2) Bernd Kottrup (aSD Münster) und Rudolf Baum (Justizvollzugsschule Wuppertal), Moderation: Herbert Fila (aSD Dortmund)

 

WS 3:

Stark rückfallgefährdete Täter / Intensive Betreuungsformen

1) Dr. Michael Alex (Ruhr-Universität Bochum); 2) Martin Kuhnigk und Eric Steingrüber (aSD Köln / Ambul. Intensive Betreuung (AIB)) 3) Bernd Wich (aSD Essen) und Peter Hornung (aSD Essen); Moderation: Heike Willeke (aSD Essen)

 

WS 4:

Gruppenarbeit mit besonderen Problemgruppen

1) Volker Schattenberg (Brücke Dortmund / AAT), 2) Uli Bomba (aSD Ahlen / Gruppentraining "Leben in der Balance"), Moderation: Frank Andres (aSD Dortmund)

 

12:30

Abschlussdiskussion mit gemeinsamer Erklärung der Verbände DBH + ADB

 

13:30

Ende der Veranstaltung

Der Tagungsbeitrag beträgt 75 Euro und schließt Tagungsgetränke und einen kleinen Imbiss ein (kein Mittagessen). Eine vorherige Anmeldung ist notwendig. Anmeldungen werden bis zum 02.05.11 erbeten.

Hotelempfehlung: Motel One Berlin-Tiergarten, An der Urania 12/14, 10787 Berlin (66,50 Euro inkl. Frühstück) – Entfernung vom Tagungshaus ca.  1 km 

Kontingent bis 25.04./02.05.: „Bewährungshelfer-Tag“  http://www.motel-one.com/de/hotels/hotels-berlin.html

Tagungsadressen: Landesvertretung Nordrhein-Westfalen,
Hiroshimastraße 12 – 16, 10785 Berlin Tiergarten

Stadtplan LV NRW in Berlin

Senden Sie bitte die Anmeldung per Brief, Fax oder online an:
DBH-Fachverband, Aachener Str. 1064, 50858 Köln, Fax: 0221 / 94865121, Online-Anmeldung: http://www.dbh-online.de/veranstaltungen.php?id=297


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Bewährungshelfer - Tag 2009
08. - 09.03.2009 in Berlin
Niedersächsische Landesvertretung

unter Schirmherrschaft des Ministers der Justiz in Niedersachsen           

Druckversion

Straffällige Jugendliche brauchen Bewährungshilfe 

Mit dieser Veranstaltung soll ein breiteres Verständnis für die Tätigkeit der Bewährungshilfe, die sowohl einen Beitrag zur Sicherheit der Bevölkerung als auch eine Resozialisierungshilfe für Straftäter leistet, geweckt werden. Deshalb werden sowohl die Fachkräfte als auch die allgemeine Öffentlichkeit (Bürger und Presse) eingeladen.

Im Fokus dieser Tagung steht der verantwortungsvolle Umgang der Institution Bewährungshilfe mit jugendlichen Straffälligen. Die Schirmherrschaft für die Tagung hat der Niedersächsische Justizminister, Bernd Busemann, übernommen. Prof. Jürgen Körner wird in die pädagogische Arbeit in Zwangeskontexten einführen. Der Ambulante Justizsozialdienst Niedersachsen (Organisationsbegriff für die Arbeitsbereiche Bewährungshilfe, Gerichtshilfe und Führungsaufsicht in der Justiz) wird sich mit dem Arbeitsschwerpunkt Jugend vorstellen. Dabei werden die Tataufarbeitung mit straffälligen Jugendlichen in Göttingen und die präventive Arbeit in Schulen in Salzgitter präsentiert. In einem weiteren Schwerpunkt werden exemplarisch die Arbeit mit Drogen- und Alkoholkonsumenten und die berufliche Integration durch Kooperationspartner von der Jugendbewährungshilfe in Berlin dargestellt. Die Notwendigkeit des koordinierten und verantwortungsvollen Übergangs aus der Haft zur Nachbetreuung wird anhand der Jugendanstalt Hameln erläutert, ebenso wie der Umgang mit rechtsextremen Tätern und der Aussteigerhilfe in Niedersachsen.

Die Fachtagung findet am 09.03. in der Niedersächsischen Landesvertretung in Berlin (Nahe Potsdamer Platz) statt. Am Vorabend – dem 08.03. - werden die Tagungsteilnehmer/innen bei einem gemeinsamen Theaterbesuch im Weddinger „prime time theater“ begrüßt. Anschließend besteht die Möglichkeit zum Erfahrungs- und Gedankenaustausch.


Niedersächsische Landesvertretung in Berlin Stadtplan Niedersächs. Landesvertretung

Ablaufplan:  

Dokumentation der Bewährungshelfertages 2009 mit den Beiträgen der Referenten

09.03. Niedersächsische Landesvertretung

09:30

Begrüßung

Holger Gebert (ADB)

09:45

Grußwort des Schirmherren und Minister der Justiz

Bernd Busemann

10:15

Bewährungshilfe: Pädagogische Arbeit in Zwangskontexten

Prof. Dr. Jürgen Körner

10:45

Länderüberblick: Arbeit mit Jugendlichen in der Bewährungshilfe

Hans Gerz

11:15

Pause

 

11.30

Betreuung von Jugendlichen durch den Ambulanten Justizsozialdienst Niedersachsen (Einleitung)

Dr. Stefan von der Beck

11:45

Tatbearbeitung, BwH Göttingen

Kai-Uwe Jans

12:15

Schüler im Dialog mit jungen Straftätern / Experten helfen Experten, BwH Salzgitter

Manfred Patzer

12:45

Mittagessen

 

13:45

Bewährungshilfe in Zusammenarbeit mit jugendbetreuenden Trägern, Jug-BwH Berlin (Einleitung)

Gunter May

14.00

Drogen- und Alkoholkonsum, BalanX e.V./Jug-BwH Berlin

Hr. Eilsberger, Hr. Streuff

14:30

Berufliche Integration, Helmut Ziegner Berufsbildung/ Jug-BwH Berlin

Fr. Kalkhof, Hr. Zimmerling

15:00

Pause

 

15:15

Verzahnte Entlassungsvorbereitung, JA Hameln

Erwin Dosdall

15:45

Rechtsextreme Täter

Andrea Kopp

16:15

AussteigerhilfeRechts, Niedersachsen

Stefan

16:45

Abschluss

Peter Reckling (DBH)

17:00

Ende

 

Änderungen des Programms vorbehalten (Stand: 28.01.09)

 

08.03.09 (Vorabend) „Gutes Wedding, schlechtes Wedding“ im prime time theater, Müllerstr. 163 b, 13353 Berlin (Wedding):

ab 19:00

Treff im Theater, U- / S-Bahnhof Wedding

Kartenbestellung laut Anmeldung notwendig

 

20:15

„ Bevor alles begann“

 


Der Tagungsbeitrag beträgt 50 Euro und schließt das Mittagessen ein. Eine vorherige Anmeldung ist notwendig. Anmeldeschluss ist der 27.02.09.

Theaterkarten für das „prime time theater“ im Wedding müssen separat bestellt werden. Die Veranstalter haben ein begrenztes Kontingent reserviert. Die Karten kosten 9,00 Euro.

 

Hotelunterkünfte:

Citylight Hotel, Böttgerstr 23, 13357 Berlin

Einzelzimmer 43,00 Euro / Doppelzimmer 65,00 Euro (inkl. Frühstück). Hotelanmeldung nur über das vorliegende Anmeldeformular

Hotel Sylter Hof Berlin, Kurfürstenstraße 114-116, 10787 Berlin

Einzelzimmer 52,00 Euro (einschl. Frühstücksbuffet), Kontingent bis zum 11.02.09 (Stichwort „Bewährungshelfertag“):

E-Mail: info@sylterhof-berlin.de Fax: 030 / 21 20 200

Tagungsadressen:

08.03.: “prime time theater”, Müllerstr. 163 b, 13353 Berlin (Wedding)

09.03.: Niedersächsische Landesvertretung, In den Ministergärten 10, 10117 Berlin (Mitte)

 

Senden Sie die Anmeldung per Brief, Fax mit dem Faxanmeldeformular an:

Soziale Dienste der Justiz

Holger Gebert

Schloßstr. 1, 14467 Potsdam

Fax: 0331 / 2005940

Oder über das Onlineformular auf die DBH-Internetseite.

Druckversion


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Archiv:

Bewährungshelfer – Tag 2007

 vom 19. – 20.11.2007 in Berlin

Rathaus Schöneberg und Senatsverwaltung für Justiz
Dokumentation des Bewährungshelfertages 2007 mit den Beiträgen der Referenten
Ausschreibungstext und Tagungsverlauf:

Mit dieser Veranstaltung soll ein breiteres Verständnis für die Tätigkeit der Bewährungshilfe, die sowohl einen Beitrag zur Sicherheit der Bevölkerung als auch eine Resozialisierungshilfe für Straftäter leistet, geweckt werden. Deshalb werden sowohl die Fachkräfte als auch die allgemeine Öffentlichkeit (Bürger und Presse) eingeladen.

Im Fokus dieser Tagung steht der verantwortungsvolle Umgang der Institution Bewährungshilfe mit Straftätern, die durch gravierende Straftaten auffallen. Es werden dabei exemplarisch die Arbeit mit Sexualstraftätern und das Anti-Gewalt-Training vorgestellt. Das Risikomanagement beschreibt die Vorgehensweise, wie eine unterschiedliche Behandlung der Straffälligen erfolgt und wie bei besonders risikobehafteten Personen die Kontrolle verstärkt wird. Die Nachbetreuung von gefährlichen Straftätern wird vorgestellt.

Die Eröffnungsveranstaltung findet am 19.11. im Rathaus Schöneberg (BVV-Saal) statt. In diesem historischen Saal fanden früher die Sitzungen des Berliner Abgeordnetenhauses statt. Auf dem Balkon des Rathauses hielt der damalige US-Präsident John-F. Kennedy seine legendäre Rede.

Am ersten Tag werden ausgewiesene Fachreferenten sprechen und am Folgetag, dem 20.11. werden Facharbeitsgruppen zu Vertiefungsthemen angeboten. Die Arbeitsgruppen richten sich nach den Themen der Vortragenden. Die AG werden in den Gruppenräumen der Senatsverwaltung für Justiz (gegenüber dem Rathaus Schöneberg) stattfinden.
Die Tagung wird moderiert von der RBB-Journalistin Carla Kniestedt.
 

 

19.11. (Rathaus Schöneberg)

Zeit

Thema

Referenten

10:30

Eröffnung und Grußworte

Alfred Hartenbach, Parlam. Staatssekretär im BMJ; Justizsenatorin Gisela von der Aue

11:15

Bewährungshilfe im Wandel - am Beispiel der Sozialen Dienste der Justiz in Berlin

Karola Kroworz (Berlin)

11:30

Einführung zum Thema

Prof. Heinz Cornel (Berlin)

11:45

Arbeit mit Sexualstraftätern / Kindesmissbrauchern

Prof. Arnfried Bintig (Köln)

13:00

Mittagessen

14:00

Anti-Gewalt-Training

Tim Marx (Magdeburg)

14:30

Risikomanagement in der Bewährungshilfe

Prof. Wolfgang Klug (Eichstätt)

15:15

Pause

15:30

Spezialisierung in der Bewährungshilfe zur Betreuung von Sexualstraftätern

Stefan Bock (Hannover)und Guido Maasberg (Gifhorn)

16:15

Fragen und Diskussion

 

17:00

Abschluss

 

20:00

Abendveranstaltung: Sonderaufführung Galli-Theater Berlin, Oranienburger Str. 32


20.11. (Senatsverwaltung für Justiz)

9:00

Arbeitsgruppen

Referenten:

 

1) Sozialpädagogische Gruppenarbeit mit Kindesmissbrauchern

Manfred Berlin + Rainald Thiemann / BwH Siegen

 

2) Anti-Gewalt-Training

Tim Marx / SDJ Magdeburg

 

3) Risikomanagement konkret

Jochen Mertin / SDJ Bremen

11:30

Podiumsgespräch über die Ergebnisse der Arbeitsgruppen

 

12:30

Auswertung und Abschluss

Prof. Heinz Cornel (Berlin)

13:00

 

Ende


Der Tagungsbeitrag beträgt 35 Euro und schließt die Tagungsgetränke und das Mittagessen ein. Eine vorherige Anmeldung ist notwendig. Anmeldeschluss ist der 09.11.07.

 

Zur Übernachtung für auswärtige Teilnehmer/innen ist im Hotel „Berliner Hof“, Tauentzienstr.8, 10789 Berlin www.berliner-hof.com ein Abrufkontingent reserviert (Stichwort „Bewährungshelfertag“). Das Hotel befindet sich neben dem Europacenter / Gedächtniskirche und ist mit dem Bus M 46 direkt von den Tagungsräumen zu erreichen. Das Einzelzimmer kostet 75,00 und das Doppelzimmer 85,00 Euro (einschl. Frühstücksbuffet). Die Zimmer müssen bis zum 23.10.07 gebucht werden, ansonsten verfällt das Kontingent.

 

Tagungsadressen:

19.11. Rathaus Schöneberg, John-F.-Kennedy-Platz 1, 10825 Berlin

20.11. Senatsverwaltung für Justiz, Salzburger Straße 21-25, 10825 Berlin

Rathaus Schöneberg

Stadtplan vom John-F.-Kennedy-Platz

 

Diese Veranstaltung wurde vom Bundesjustizministerium und der Senatsverwaltung für Justiz des Landes Berlin unterstützt.

Senden Sie die Anmeldung per Brief, Fax oder E-Mail an:

DBH-Fachverband für Soziale Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik,

Aachener Str. 1064, 50858 Köln

Tel. 02 21 / 94 86 51 20, Fax 02 21 / 94 86 51 21, E-Mail: kontakt@dbh-online.de

  

Diese Veranstaltung wurde gemeinsam durchgeführt von:

Arbeitsgemeinschaft Deutscher Bewährungshelfer/innen (ADB) www.bewaehrungshilfe.de

DBH - Fachverband für Soziale Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik

www.dbh-online.de


Impressum